Youth on the World: Lernen auf zwei Kontinenten in Kamerun in Bremen

Begegnungen ermöglichen

Begegnungen ermöglichen

In dem Projekt Youth on the World befassen sich Jugendliche aus Kamerun und Deutschland mit politischen Fragen, Kultur und Veränderung. Das Projekt verbindet Entwicklungszusammenarbeit und globales Lernen mit wechselseitigen Begegnungsreisen.

Jugendliche in Deutschland und Kamerun beschäftigen sich mit Visionen, mit (entwicklungs-) politischen Themen, mit Gender und Kultur. Und das über viele Monate gemeinsam im intensiven Austausch. Höhepunkte der jeweils 16 Monate andauernden Projekte von Bremer und Kameruner Gymnasien sind wechselseitige Begegnungs­reisen – 14 Tage in Kamerun und 14 Tage in Deutschland.  Der Austausch findet im Rahmen des Partizipationsprojektes YOW – Youth On the World - Junge Frauen und Jugendliche bewegen die Welt statt, das von dem Verein VEPIK (Verein für Veränderung, Partizipation, Integration und Kommunikation) getragen wird. Die Reisen werden intensiv vor- und nachbereitet: durch den binationalen Mailaustausch zu selbst ge­wähl­ten Themen, regelmäßige Treffen der Gruppen in Kamerun und in Deutschland, Workshops mit Migrantinnen und Migranten und die intensive Begleitung durch ehemalige ProjekteilnehmerInnen. Mit kreativen Methoden wie Visionsarbeit, Theater, Musik und Debatten üben sich die Schülerinnen und Schüler in Selbstausdruck und Gemeinschaft. Beteiligung und Zusammenarbeit auf Augenhöhe sind das Ziel. Durch Öffentlichkeitsarbeit (Radio, Podcasts, Blog, Forum) tragen sie ihre Erkenntnisse nach außen. Seit 2009 führen Ehemalige (Alumnis) das Projekt weiter und betreuen die Bremer Schulclubs.

Das Ziel: Jugendlich dabei zu unterstützen sich auszudrücken und aktiv und selbstverantwortlich am Veränderungsprozess der Gesellschaft teilzunehmen.

Youth on the World hat die Vision einer gleichberechtigten Welt für alle, indem sie einen konstruktiven Dialog zwischen Generationen und Kulturen ermöglichen und so eine bewusstere und reichere Welt schaffen.

Youth on the World möchte Vorurteile und Stereotypen abbauen, internationale Partizipation und Kooperation von Jugendlichen fördern für eine Globalisierung der Verständigung. Dabei verfolgen sie einen Ansatz der Partizipation, Inklusion und Nachhaltigkeit. Die Jugendlichen sind von Anfang an in alle Aktivitäten (Fundraising, Projektplanung, Netzwerken) eingebunden, sie entscheiden sich selbstständig für ihr Projekt und Thema, sie sind die Hauptakteure.

Info

Länder:
Deutschland / Kamerun

Thema:
Bildung

Gründung:
2006

Zusammenarbeit seit:
2008

Hauptamtliche MA:
0

Ehrenamtliche MA in Deutschland:
20

Ehrenamtliche MA in Kamerun:
30

Webseite:
www.vepik.de