Friedensforschung

Zur Aufarbeitung gesellschaftlicher Konflikte und Entdeckung neuer friedlicher Lösungen gehört für uns das Verstehen vergangener Konflikte und Lösungsmodelle wie auch das Verstehen der Hintergründe heutiger Konflikte aus der jeweiligen Kultur und Geschichte heraus.

(Historische) Friedensforschung, Friedenspädagogik und politische, sozialwissenschaftliche, religionswissenschaftliche und psychologische Erkenntnisse sind also notwendig für die Friedensarbeit

Artikel zum Thema


Wieso wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen. Ein Vortrag von Ahmad Mansour, Psychologe, arabischer Israeli, arbeitet für Projekte gegen Extremismus, u. a. bei HEROES, einem Projekt gegen Unterdrückung im Namen der Ehre und für Gleichberechtigung, und...Weiterlesen

Von der Gewalt zum Terror. Ein Vortrag von Prof. Dr. Michael Ermann, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Ein Forschungsschwerpunkt u. a. und Projekt sind „Kriegskindheit im II. Weltkrieg und ihre Folgen“.

Weiterlesen

Susan Abulhawa liest aus ihren vielfach übersetzten Weltbestsellern "Während die Welt schlief" und "Als die Sonne im Meer verschwand" in englisch und arabisch. Sie wird begleitet von der Schauspielerin und Rezensentin Soraya Sala, die deutsche Passagen vorträgt.Weiterlesen

Oratorium von Joseph Haydn mit klassisch-orientalischer Musiktheater-PerformanceWeiterlesen

"Lästige Ausländer" in der Weimarer Republik -

Das 20. Jahrhundert gilt als das Jahrhundert der Flüchtlinge. - "Flüchtlingsstrom gestaut", "Grenzen des Gastrechts", "Sind wir schutzlos gegen Ausländer?" – so lauteten Titel in der deutschen Presse Anfang der 1920er...Weiterlesen

Der Krieg als Projektions-Schlachtfeld aus sozialpsychologischer und gruppenanalytischer Sicht. Ein Vortrag von Prof. Angela Moré, Professorin für Sozialpsychologie, Foulkes'sche Gruppenanalytikerin und Gruppenlehranalytikerin.Weiterlesen

Aus der Reihe „Aus den Akten auf die Bühne"

Das 10. Projekt von „Aus den Akten auf die Bühne“ dokumentiert rund 100 Jahre der kolonialen Vergangenheit Bremens. Zentrale Fragen sind: Welche Interessen führten Männer und Frauen aus Bremen nach Afrika? Wie begegneten sie...Weiterlesen

Chronifizierte Gewaltverhältnisse und die Wiederkehr des Verdrängten. Ein Vortrag von Prof. Dr. Elisabeth Rohr, Professorin für Interkulturelle Erziehung, Gruppenanalytikerin, Supervisorin und Consultant in nationalen und internationalen Arbeitsbereichen.Weiterlesen

Mittels ungewöhnlicher Kampagnen, der Vernetzung verschiedener Akteure, politischer Verhandlungen und eines online-Portals setzt sich das Baseler Friedensbüro für eine Welt ohne Atomwaffen ein – und konnte schon viele Mitstreiterinnen und Mitstreiter gewinnen.Weiterlesen

Frieden braucht historische Forschung und den ehrlichen Blick auf die Vergangenheit. Erfahrungen von Zusammenhalt und Mut in Zeiten der Gewalt aber auch Traumata und Feindbilder zu erinnern und aufzuarbeiten ist wichtig für die Gestaltung des Friedens. Wie aber werden...Weiterlesen

Spenden

Unterstützen Sie
die Arbeit der schwelle
mit Ihrer Spende!