Soziale Gerechtigkeit

Für uns sind soziale Fragen untrennbar mit der Friedensfrage verbunden. Eine gerechte Verteilung des Reichtums einer Gesellschaft fördert nachweislich die Zufriedenheit ihrer Mitglieder, erhöht die Identifikation und die Bereitschaft, sich zu engagieren und vermindert die Gewaltbereitschaft.

Artikel zum Thema


Dieses Jahr fördert die schwelle das im Rahmen ihrer Kleinprojektföderung „querBeet“ im Bremer Stadtteil Tenever. Was hat das denn mit Frieden zu tun? werden manche fragen.Weiterlesen

Am 29.11.2013 verlieh die Stiftung die schwelle zum 6. Mal den Internationalen Bremer Friedenspreis – wiederum in Bremens schönstem Festsaal, der Oberen Rathaushalle. Es war vor großem Publikum eine ebenso feierliche wie herzliche Veranstaltung. Am folgenden Vormittag,...Weiterlesen

Die Gewinner des sechsten Internationalen Bremer Friedenspreises 2013 sind eine argentinische Menschenrechtlerin, eine Initiative gegen Sklaverei in Pakistan und zwei profilierte Atomkraftgegner aus Gorleben. Weiterlesen

FENIX hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Sanski Most Würde und Teilhabe zurückzugeben. Sie unterstützen vorbildlich, unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit und auf Augenhöhe in akuten Notlagen, während der Schwangerschaft, bei der Geburt, in der frühen...Weiterlesen

MHOLA Mama's Hope Organization for Legal Assistance in Bukoba, Tansania bietet besonders Frauen und Kindern Rechtshilfe an. Daneben stehen die Schulung von Verantwortungsträgern und Gesundheitsaufklärung im Vordergrund. Weiterlesen

Viele junge Menschen in Kamerun haben kaum berufliche Perspektiven. Die Arbeitslosigkeit ist groß, Hoffnungslosigkeit und Frustration sind verbreitet. Dem setzt der Ausbildungsverein MAINELIN in Douala großes Engagement entgegen. Weiterlesen

Sklavenarbeit ist in Pakistan verboten und trotzdem weit verbreitet. Die Insan Dost Association setzt sich für ihre Abschaffung ein: Sie gründet Gewerkschaften und Schulen, vertritt Arbeiterinnen vor Gericht und stärkt ihr Selbstbewusstsein im Kampf gegen Sklaverei.Weiterlesen

Die Lebenssituation von Menschen nachvollziehen und ihren Bedürfnissen entsprechend verbessern: Das gelingt der peruanischen Soziologin Nury Garcia. Sie ermöglicht arbeitenden Kindern eine Schulausbildung, berät geschlagene Frauen und vermittelt in einem Konflikt...Weiterlesen

Witwen engagieren sich für Witwen: Die ruandische Organisation AVEGA bietet Frauen und Kindern psychologische Unterstützung, Gesundheitsvorsorge, Rechtsberatung und Arbeitsmöglichkeiten. So gelingt es Opfern des Völkermords, sich ein neues Leben aufzubauen. Weiterlesen

Mutig und beharrlich verfolgt die nigerianische Wirtschaftsingenieurin Adetoun Küppers-Adebisi ihr Ziel: eine friedliche, gleichberechtigte Gesellschaft, die frei ist von ethnischer, religiöser und geschlechtsspezifischer Diskriminierung. Weiterlesen

Spenden

Unterstützen Sie
die Arbeit der schwelle
mit Ihrer Spende!