Frauen und Krieg

Women and War ist ein Ausstellungsprojekt der Fotografin Marissa Roth. Sie ist selber ist Tochter von Holocaust Überlebenden und porträtierte 28 Jahre lang Frauen die Krieg überlebten, u.a. in Deutschland, Polen, in Nord-Irland, Japan, Vietnam und den USA.

Marissa Roth schrieb ihre persönlichen Geschichten und Erfahrungen von Verlust, Schmerz und dem damit verbundenen Elend auf. Entstanden sind sehr persönliche Bilder im Bestreben, die weibliche Perspektive im Krieg zu reflektieren. Frauen sind oft gezwungen Familien und Gemeinschaften zusammenzuhalten, dabei bleibt nie Zeit die eigenen Traumata zu bearbeiten, geschweige denn von ihnen zu sprechen. Die Fotografin gibt ihnen Gesichter und thematisiert die Folgen des Krieges für Frauen, die direkt und unmittelbar davon betroffen sind, dessen Schicksale aber meist übersehen werden. Frauen werden in dieser Ignoranz doppelt diskriminiert.

Women and War„Dieses Projekt hat mich von Angesicht zu Angesicht mit hunderten von Frauen gebracht, die den Krieg und die damit verbundenen Erfahrungen von Verlust, Schmerz und unvor­stellbarer Härte ausgehalten und überlebt haben. Ich reiste um die Welt, Frauen fotografierend und interviewend, ihre Geschichten niederschreibend, Gesten und grauenhafte Details festhaltend, um zu dokumentieren wie der Krieg ihre Leben unwiderruflich verändert hat. Frauen sind die Anker der Fami­lien und Gemeinschaften. Auf sie wird sich verlassen, darauf dass sie alles zusammenhalten während eines Krieges oder eines Konfliktes. Oft haben sie keine Zeit dafür, hinterher ihre eigenen Traumata zu ermessen, geschweige denn über das Erlebte zu reden, um die Erfahrungen zu verarbeiten. Ich war gezwungen der Sicht der Frauen auf den Krieg, Gesichter und Stimmen zu geben. In den Bildern gibt es keine Anzeichen von Blut oder Waffen, sie zeigen einzig die Leben, die vor einem ewigen Nachkriegshintergrund gelebt werden.“ Marissa Roth (USA), freie Fotojournalistin und Dokumentarfotografin.

Die Stiftung die schwelle hat die Ausstellung mitfinanziert.