INTeRo Centar: Empowerment und Gewaltfreiheit in Kroatien

In der Nachkriegsregion Südosteuropa engagieren sich die Mitarbeiter*innen des INTeRo-Zentrums für Versöhnung und befähigen Menschen, Gewaltfreiheit im Alltag zu leben und sich für soziale Veränderungen einzusetzen.

Dies geschieht durch individuelle Arbeit, indem Menschen gestärkt werden, damit sie selbst die Veränderung sein können, und ihnen notwendige Handlungsmöglichkeiten vermittelt werden, um Veränderungen durch die Prinzipien der Gewaltlosigkeit zu beeinflussen. Dafür werden Workshops angeboten, aber auch Beratungsgespräche, in denen Methoden der personenorientierten Therapie und der gewaltfreien Kommunikation anwendet werden. In beiden Fällen ist Empathie eine der am meisten betonten Fähigkeiten. Auf diese Weise erwerben die Menschen Fähigkeiten, um sich den alltäglichen Herausforderungen zu stellen. Sie sind mehr in Kontakt mit ihren Emotionen und Bedürfnissen und lernen, wie sie mit Konflikten umgehen können.

Neda Popović und Mihael Sečen wurden beide in der Gewaltfreien Kommunikationsmethode nach Marshall B. Rosenberg und in gewaltfreien Aktionsmethoden ausgebildet. Sie besuchten auch Ausbildungen zu verschiedenen Therapiemethoden wie Gestalt-, Familien- und personenorientierte Therapie, die ihnen helfen, mit Menschen in Beratungsgesprächen zusammenzuarbeiten, um ihre persönlichen Erfahrungen und Traumata zu verarbeiten, die Hindernisse in ihrem täglichen Leben schaffen. Beide haben seit vielen Jahren in verschiedenen Vereinen gearbeitet und 2014 das INTeRo Zentrum gegründet. Seit dem bieten sie gewaltfreie Kommunikationstrainings, Beratung und Mediationen an.

Für viele Kroatinnen und Kroaten ist die Zugehörigkeit zu Glaubensgemeinschaften eine wichtige Selbstverständlichkeit in ihrem Leben. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* (LGBTQ+) werden nach ihren Outings sehr oft aus den Gemeinden ausgeschlossen, von Familien verstoßen und gesellschaftlich diskriminiert. Das INTeRo Centar in Rijeka bietet LGBTQ+ Menschen einen Ort des Austauschs. Und trägt Homosexualität und Spiritualität in Kirchen und Gesellschaft. Mit Mihael, der sich als schwul outete, starteten sie das Programm "Unschätzbar", das LSBTQ+ (Lesbisch, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Queer und weitere) Menschen anspricht, die sich als gläubig bezeichnen. In Kroatien gibt es mehrere Organisationen, die Angebote für LSBTQ+ Menschen machen, für Menschen, die einen religiösen Hintergrund haben und Diskriminierung sowohl von religiösen als auch von LSBTQ+ Gemeinschaften erfahren, gab es jedoch keine Unterstützung und Begleitung. Dies führt dazu, dass sie sich nicht an jemanden wenden können, um Hilfe zu erhalten und gleichgesinnte zu treffen. Im Rahmen dieses Programms organisierten sie Gruppen, Wochenenden, Runde Tische, Dokumentarfilmabende und einen Podcast, der auch in englischer Sprache für LSBTQ+ Gläubige und Verbündete ist.

Im Jahr 2021 starteten sie ein Projekt in drei kroatischen Städten mit dem Namen "Superwoman". Es ist ein Projekt zur Stärkung junger Mädchen und junger Frauen. Als Teil einer monatlichen Gruppe arbeiten sie an verschiedenen Themen, die für ihre Generation und ihr Geschlecht relevant sind und lernen, sich selbst zu lieben und zu schätzen sowie das Recht, Grenzen zu haben und wie man sie setzt. Es ist eine Kombination aus ihrer individuellen Stärkung, um zu selbstbewussten Frauen heranzuwachsen, die an sich und ihre Fähigkeiten glauben, aber auch ein Gewaltpräventionsprogramm, in dem sie lernen können, für sich selbst einzustehen, ihre Rechte zu kennen und Werkzeuge zu erhalten, die ihnen helfen können, dies zu erreichen. Das gesamte Programm basiert auf den Grundprinzipien der Gewaltreiheit und ist durch erfahrungsorientiertes Lernen, durch kreative Workshops strukturiert, die spielartig sind und dennoch in tiefe Gespräche führen und wertvolle Lernmomente offenbaren. Dieses Projekt wird teilweise von Freiwilligen geleitet, die selbst gestärkt und ausgebildet werden. In der Zwischenzeit wuchs die Arbeit mit Freiwilligen zu einem eigenen Projekt namens "Zusammen", bei dem sie zusätzliche Zeit in die Ausbildung der Freiwilligen investieren und Raum für ihre eigenen Prozesse und Empowerment schaffen.

Weiteres aus dem Projekt

Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.
Spenden

Unterstützen Sie die Arbeit der schwelle mit Ihrer Spende!

Info

Land:
Kroatien

Thema:
Konfliktbearbeitung / Versöhnung, Menschenrechte

Gründung:
2015

Zusammenarbeit seit:
2016

Webseite:

Podcasts

Sonosound: a podcast about feelings, needs, relationships and behaviours that help us and/or limit us. Sonosound

NeprocjenjivA For LGBT+ who value spirituality, their families, friends and allies.

 

 

Bankverbindung

IBAN:
DE 45 290304 00 00000 94293
BIC (SWIFT)-Code: PLUM DE 29
Bankhaus Carl F. Plump, Bremen

> Zum Spendenformular

       > Newsletter bestellen

 

 

Kontakt

Stiftung die schwelle
Wachmannstraße 79
D-28209 Bremen
Telefon: 0421 - 3032-575

> stiftung[at]dieschwelle.de

> Kontakt