Mit Sicherheit gut ankommen

Am 29. Juli 2017 ging die MS Anton, ein typisch dänischer Fischkutter, in Bremen vor Anker. Die auf dem Schiff installierten Kupferfiguren des dänischen Bildhauers Jens Galschiot, die Männer, Frauen und Kinder aus verschiedenen Ethnien darstellten, erinnerten daran, dass Flucht und Vertreibung eine globale Bedeutung haben.

Als Grundlage für diese von der Stiftung Outlaw organisierte Aktion diente die „Norderneyer Erklärung“, in der Positionen zum Thema Flucht und Migration formuliert wurden. Das Schiffsprojekt machte während seiner 12-wöchigen Reise in vielen Städten auf die Situation der Flüchtenden, hier besonders auch der Kinder, Jugendlichen und Frauen, aufmerksam.

Die Stiftung die schwelle hat gerne einen finanziellen Beitrag zum Gelingen dieser Aktion geleistet.
Die begleitenden Infostände und –zelte von vielen Unterstützern dieses Projektes zeigten ein breites Interesse an diesem Thema. Wir nahmen die Gelegenheit wahr, uns mit unserer Arbeit und Beiträgen zum Frieden vorzustellen und auf die Verleihung des „Internationalen Bremer Friedenspreis 2017“ aufmerksam zu machen.