Unrecht zeigen und erinnern, Grenzen überschreiten

Förderprojekte 2016 - eine Auswahl

Jährlich stellt das Kuratorium der Stiftung ein Budget von ca. 24.000 Euro für einmalige Förderungen von Kleinprojekten anderer Organisationen zu Verfügung. In der Regel ist es ein Betrag zwischen 1000 und 2000 Euro, den wir für inhaltlich wichtige und zeitlich begrenzte Projekte vergeben.

Im Jahr 2016 erreichten uns 30 Anträge, von denen wir 20 bewilligen konnten und damit einen Stadtteilgarten ermöglichen, ein Tanzprojekt unterstützen und einiges mehr fördern konnten. Hier sind einige Beispiele unserer Förderung:

Förderprojekte 2016


Hebron – die "Geisterstadt" im Westjordanland ist Gegenstand der Wanderausstellung ‚Ghost Town Exhibition‘ der palästinensischen NGO "Youth Against Settlements", die 2016 in Bremen zu sehen war.Weiterlesen

Zwischen 1939 und 1945 fielen mehr als 200.000 kranke, behinderte und unangepasste Menschen den nationalsozialistischen Medizinverbrechen zum Opfer. Weiterlesen

Vom 30.5. bis 6.6.2016 waren 18 Bachelor- und Masterstudierende der Integrierten Europastudien, Geschichts- und Politikwissenschaft im Rahmen eines von Dr. Julia Timpe und Dr. Ulrike Huhn geleiteten Profilmoduls auf Exkursion in drei Städten in der Ukraine unterwegs.Weiterlesen

Das internationale Tanztheater-Projekt für Jugendliche ‚Crossing Over‘ erzählt Geschichten über Grenzüberschreitungen und Aufenthalte in Übergängen und Zwischenräumen. Die Teilnehmer*innen setzten sich thematisch und tänzerisch mit den Themen Abreise, Übergang und...Weiterlesen

Seit 2003 findet zeitgleich zur ‚Münchener Sicherheitskonferenz‘ (an der internationale Sicherheitspolitiker, Militärs und Rüstungsindustrielle teilnehmen) die "Internationale Münchner Friedenskonferenz" statt. Die Friedenskonferenz wird von einem Trägerkreis aus acht...Weiterlesen

Denken die Bremer an ihren Stadtteil Tenever, kommen vielen sicher zuerst die vielen Hochhäuser in den Sinn, die das Gebiet im Osten der Stadt dominieren. Bei näherem Hinsehen aber wandelt es sich hier schon seit einigen Jahren enorm. Zu diesem Wandel gehört auch der...Weiterlesen

Im Kontext von Nachrüstungsdebatte und Friedensbewegung kam zu Beginn der 1980er Jahre in zahlreichen Städten die Forderung nach der Errichtung von Denkmälern für Deserteure auf. Das kontrastierte scharf mit der bisherigen Sichtweise auf Deserteure: Bis dato wurden sie...Weiterlesen

Spenden

Unterstützen Sie
die Arbeit der schwelle
mit Ihrer Spende!