Keine Rüstungsindustrie oder Kernenergie

Die Anlagen der Stiftung

Finanziell bedeutet eine "Stiftung", dass eine Vermögenssumme bereitgestellt wird, aus deren Erträgen die Stiftungszwecke, die in der Satzung durch die Stifterinnen und Stifter festgelegt sind, realisiert werden.

Das Vermögen einer gesetzlich anerkannten Stiftung muss bewahrt, ertragreich angelegt und die Erträge zeitnah verausgabt werden. So schreiben es die Stiftungsgesetze vor, die gleichzeitig gemeinnützige Stiftungen von den meisten Steuern freistellen. Spenden an Stiftungen und Zustiftungen in den Vermögensstock werden besonders seit den Änderungen der Stiftungsgesetze 2007, erheblich steuerlich gefördert.

Aus Gründen der Anlagensicherheit haben wir lange Jahre überwiegend in festverzinslichen Wertpapieren wie Pfandbriefen, Staatsanleihen oder im geringeren Maße auch Unternehmensanleihen angelegt. Dabei achten wir grundsätzlich darauf, dass die Unternehmen, in die wir investieren, nicht Wirtschafts­güter produzieren, die unseren ethischen Zielen widersprechen, wie z.B. die Rüstungsindustrie oder Kernenergie. Dafür haben wir einen Negativkatalog entwickelt, in dem aufgeführt ist, welche Investitionen für uns ausgeschlossen sind. (Im Download in der Box rechts).

Seit der Finanzkrise 2008 ist das Zinsniveau stetig gesunken. So ist es von Jahr zu Jahr schwieriger geworden, nicht nur mit Staatsanleihen sondern sogar auch mit halbwegs sicheren Unternehmensanleihen Zinserträge zu bekommen, die genügend Erträge garantieren, um die Stiftungsziele zu verwirklichen. Um weiterhin aus den Erträgen unseres Vermögens unsere Friedensarbeit finanzieren zu können, mussten wir auch den Anteil der „unsicheren“ Anlageformen wie Aktien ausbauen.

Darüber hinaus aber sind wir auf der Suche nach kreativen Möglichkeiten das Vermögen der Stiftung anzulegen; zum Beispiel auch als abgesicherte Darlehen an Unternehmen und Organisationen, deren Ziele den unseren entsprechen und dabei mit ca. 3% doch etwas höhere Zinsen zu bekommen als bei den derzeitigen Anleihen (siehe Artikel über das Projekt „Windfang“.) Die Suche nach solchen Anlageformen, die für beide Seiten gewinnbringend sind, ist unser Hauptanliegen derzeit.

 

Anlageformen der Stiftung die schwelle (Stand Januar 2014)


Anlageformen
Anteil Anfang 2013Anteil
Ende 2013
Verzinsung
Anfang 2013
Verzinsung
Ende 2013
Anlagevermögen Ende 2013
Gesamt100%
100%
4,0%
3,1%
  4.167.255 Euro
Aktien8,6%19,3%4,1%3,3%      814.664 Euro
Unternehmensanleihen31,2%26,9%4,3%3,0%    1.135.008 Euro
Festverzinsl. Wertpap.48,9%29,3%3,4%2,8%    1.235.056 Euro
Beteiligungen11,3%12,8%5,8%5,5%      540.526 Euro
Darlehen11,8%3,0%      442.000 Euro

Ihr Ansprechpartner

Reinhard Jung
Schatzmeister

Telefon:
0421 - 30 32 - 576

E-Mail:
reinhard.jung(at)dieschwelle.de

Downloads

Windfang: Grüner Strom von Frauen

Neue Geldanlage der schwelle