Vorbildliche Konfliktarbeit in Südafrika: SINANI

Friedenspreis 2013, Auswahlliste

Leadership Forum bei Sinani

In der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal setzt sich die Nichtregierungsorganisation SINANI für die friedliche Lösung von Konflikten in den Townships ein. Ihre Methoden verbreitet sie auch über die Grenzen Südafrikas hinaus – zum Beispiel bei den Roma in Ungarn.

Den tödlichen Kreislauf der Gewalt durchbrechen: Das ist das Ziel der südafrikanischen Nichtregierungsorganisation SINANI. In der östlichen Provinz KwaZulu-Natal hatte schon das Apartheidregime Konflikte gefördert, indem es schwarze Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufbrachte. Nach dem Ende der Apartheid nahmen die Spannungen noch zu: Die Menschen in den Townships fühlten sich von der Führung des Landes vernachlässigt, Politiker nutzten die Gewaltbereitschaft, um ihren Einfluss auszubauen und die Hoffnung auf Demokratie schwand. 

Frieden durch Verständigung

Cleansing Ceremony: Tanz der KämpferSinani: Victim Empowerment

 

 

 

 

 

 

Seit 1994 erarbeitet SINANI in KwaZulu-Natal friedliche Alternativen zur Lösung von  Konflikten. Neunzehn Mitarbeiter_innen führen Workshops durch und kooperieren mit Friedensforen, Kommunen, traditionellen Führern und Politikern. Im Laufe der Zeit ist es ihnen gelungen, das Vertrauen der Bevölkerung zu gewinnen und zwischen verfeindeten Familien und Gemeinden zu vermitteln. Mehrere Tausend Menschen nahmen in den vergangenen Jahren an SINANIs großen Versöhnungszeremonien teil.

Als die Situation vor den Kommunalwahlen 2011 erneut zu eskalieren drohte und Politiker sich eigene Vorteile erhofften, indem sie zu Gewalttaten aufriefen, schritt SINANI ein: Die Organisation machte rivalisierende Politiker auf die Sorgen der Gemeinden aufmerksam und ermutigte sie, sich für friedliche Wahlen einzusetzen. Mit Erfolg: Zum ersten Mal verliefen freie Kommunalwahlen in KwaZulu-Natal ohne gewalttätige Auseinandersetzungen.

Grenzen überschreiten

Das Zuluwort Sinani bedeutet: „Wir sind mit Dir“. Und so unterstützt die Organisation die Gemeinden in den Townships auch nach dem Ende der Gewalt – durch Friedensförderung, Armutsbekämpfung, die Weiterbildung von Entscheidungsträgern und den Kampf gegen HIV/Aids. SINANI arbeitet ganzheitlich und bietet medizinische Betreuung, Einkommen schaffende Projekte und psychologische Unterstützung an. Die Organisation wendet sich gegen Korruption und ermutigt die Menschen, für ihre Rechte als Staatsbürger einzutreten.

SINANIs Methoden der gewaltfreien Konfliktlösung wirken über die Grenzen Südafrikas hinaus. So gelang es den Mitarbeiter_innen, ungarische Roma und Nichtroma miteinander zu versöhnen und einem wichtigen Ziel ihrer Organisation näher zu kommen: den Weg zu ebnen für eine offene und tolerante Gesellschaft.