Vorschlag 2: Mit Bildung Frauenrechte stärken - Afghanistan Libre

Friedenspreis 2019: Auswahlliste Spenderpreis

Afghanistan Libre - Mit Bildung Frauenrechte stärken
Ein unabhängiges Leben führen – das ist für Mädchen und Frauen in Afghanistan meist nicht möglich. Sie gehören zu der am stärksten diskriminierten Gruppe, insbesondere in ländlichen Gebieten. Mit Bildungsangeboten will die Organisation Afghanistan Libre das ändern und ihre Rechte stärken.

"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren." "Jeder hat das Recht auf Bildung." Diesen beiden Artikeln der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sieht sich Afghanistan Libre verpflichtet. Im Mai 1996 gründete Chékéba Hachemi die Nichtregierungsorganisation (NGO), da sich die Rechtssituation der weiblichen Bevölkerung unter dem Taliban-Regime verschlechtert hatte. Seit dem Jahr 2005 ist Afghanistan Libre offiziell als afghanische NGO anerkannt.

Bildung ist ein Kernthema von Afghanistan Libre. Die Organisation ist fest davon überzeugt, dass Wissen ein Schlüssel für Frieden und sozialen Fortschritt ist und verhindert, dass Mädchen in jungen Jahren arbeiten gehen müssen und früh verheiratet werden. Durch die jahrelangen Konflikte wurden jedoch viele Schulen zerstört, noch heute gibt es einen Mangel an Lehrerinnen und Lehrern. Nach Angaben der NGO gehen 60 Prozent der Mädchen nicht zur Schule, in ländlich abgelegenen Gebieten sind es bis zu 85 Prozent.

Afghanistan Libre - Mit Bildung Frauerechte stärken

Afghanistan Libre hat beim Wiederaufbau von Schulen geholfen und unterstützt derzeit sieben öffentliche Schulen mit mehr als 10.000 Schülerinnen und Schülern, von denen die meisten Mädchen sind: fünf im Bezirk Paghman und zwei in der Provinz Panjshir. Zudem gibt es vier Vorschulen. In Projekten erhalten die Schülerinnen Computer- und Englischunterricht, eine Lehrerinnenausbildung und werden auf die Aufnahmeprüfung für die Hochschule vorbereitet.

Gemeinsam mit internationalen Partnern setzen sie sich dafür ein, dass Mädchen den offiziellen afghanischen Personalausweis bekommen. Gymnasiale Bildung ist ohne den Ausweis – Tazkira genannt – nicht möglich. Unter dem Motto "Ein Licht, ein Tazkira" erhalten die Schülerinnen Solarlampen und den Ausweis, womit sie sich für Schulen und Prüfungen anmelden und auch dann abends lernen können, wenn sie keinen Strom zuhause haben. Die Mädchen werden auch zu einer Rechtsperson: ein erster Schritt in Richtung Gleichheit und Emanzipation.

Des Weiteren hat Afghanistan Libre vier Gesundheits- und Bildungszentren eingerichtet. Dort können Frauen und Mädchen einen kostenlosen Gesundheitsdienst mit Schulungen zur Grundversorgung, Geburtshilfe und psycho-sozialer Unterstützung in Anspruch nehmen. Für 2019 ist zudem ein Ausbildungsprojekt geplant, durch das Frauen sich eine berufliche Perspektive als Näherin aufbauen können. 

So können Sie mit abstimmen: Spenderpreis