Friedensgruß für die Ukraine aus Israel/Palästina

Aus dem Rundbrief unseres Projektpartners Combatants for Peace im März 2022

Liebe Freunde,

Am 24. Februar sind russische Truppen in der Ukraine einmarschiert. Schreckliche Kriegsbilder werden ausgestrahlt, die zeigen, wie Zivilisten aus ihren Häusern fliehen und verzweifelt versuchen, sich in den Nachbarländern in Sicherheit zu bringen. Tausende von Familien wurden vertrieben, und diejenigen, die in den Städten geblieben sind, sind ohne Wasser, Strom, Lebensmittel oder öffentliche Infrastruktur. Die Lage ist verzweifelt, die Zahl der Todesopfer steigt stündlich, und die Gefahr einer noch größeren Eskalation nimmt zu. Dies ist eine sehr schwierige und belastende Zeit für alle, die Familie oder Freunde in der Ukraine haben, ebenso wie für die russischen Bürger, die sich der Invasion widersetzen und von denen viele zum Schweigen gebracht worden sind. Und Israel hat zwar einige ukrainische Flüchtlinge ins Land gelassen, aber auch viele andere abgewiesen, was sowohl aus aktueller als auch aus historischer Sicht schrecklich ist.

Warum also reden wir darüber, wenn der Konflikt in Israel und Palästina kaum Anzeichen für eine Lösung aufweist? Wenn wir hier so viel zu tun haben, um Wunden zu heilen und weitere Verluste an Menschenleben zu verhindern? Weil die Solidarität über die Grenzen hinausreicht. Wir sind Teil einer größeren Gemeinschaft von Friedensstiftern und Organisationen, die sich für Gewaltlosigkeit und Konfliktlösung einsetzen. Wir stehen an der Seite der Hilfsorganisationen, die sich für den Schutz der Schwächsten einsetzen, der Menschen, die sich der Gefahr entgegenstellen, um die Verletzten zu behandeln, und der Journalisten, die dafür sorgen, dass die Wahrheit von der Frontlinie berichtet wird.

 Israelis und Palästinenser tragen beide eine schwere Last, die durch die Besatzung verursacht wird, aber jetzt ist nicht die Zeit für Vergleiche oder Belehrungen, sondern für Unterstützung. Es gibt viele Organisationen, die dringende Spendenaufrufe durchführen, für die Sie sich entscheiden können. Wir haben uns entschieden, das International Rescue Committee hervorzuheben, dass vor Ort in Polen vertriebene Familien unterstützt, und Razom, was auf Ukrainisch "Gemeinsam" bedeutet, das wichtige medizinische Hilfsgüter liefert und den Stimmen der Ukrainer Gehör verschafft.

 Wir können nur hoffen, dass bessere Tage vor uns liegen und dass der Krieg für uns alle der Vergangenheit angehört.

 In Frieden und Solidarität aus Israel/Palästina

 Rana Salman / Palästinensische Direktorin

 Yonatan Gher /  Israelischer Direktor

 

 

Bankverbindung

IBAN:
DE 45 290304 00 00000 94293
BIC (SWIFT)-Code: PLUM DE 29
Bankhaus Carl F. Plump, Bremen

> Zum Spendenformular

       > Newsletter bestellen

 

 

Kontakt

Stiftung die schwelle
Wachmannstraße 79
D-28209 Bremen
Telefon: 0421 - 3032-575

> stiftung[at]dieschwelle.de

> Kontakt