RAND - Regionale Adresse für gewaltfreies Handeln in Kroatien

Noch während des Krieges auf dem Balkan stellten sich Ana und Otto Raffai aus Zagreb die Frage: Was können wir für den Frieden tun? Sie machten beim Verein gewaltfrei handeln in Wethen eine Ausbildung in gewaltfreier Kon­fliktbearbeitung und begannen, Trainings und Seminare in Kroa­tien zu geben.

Ein Schwerpunkt von RAND sind Trainings, in denen die Teilnehmenden durch Vermittlung von Wissen und durch Selbsterfahrung lernen, "wie man Frieden gestaltet". Sie organisieren Räume, in denen sich Menschen begegnen und in einer strukturierten Weise Erfahrungen aufarbeiten können. In den Seminaren lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktisches Können gestützt von theoretischem Wissen.

Da die Teilnehmenden aus multiethnischen und multireligiösen Zusammenhängen kommen, stellte sich für die Mitglieder von RAND die Frage, welche Bedeutung die Gläubigen für die Versöhnung zwischen den verfeindeten Volksgruppen in der Region haben können.

Die magische Formel: Menschlichkeit

So wurde interreligiöse Arbeit ein zweiter Schwerpunkt von RAND. Gemeinsam mit Gläubigen aus islamischen und christlichen (katholischen, orthodoxen, protestantischen) Glaubensgemeinschaften baute RAND das "Netz der Gläubigen für den Frieden" auf. Das Netz organisiert interreligiöse Friedenskonferenzen unter dem Titel "Indem wir den Frieden bauen, loben wir Gott" und lädt dazu Menschen aus der Region und aus Westeuropa ein. Darüber hinaus veranstaltet RAND interreligiöse Begegnungen, in denen die Vermittlung von gewaltfreier Kommunikation mit dem interreligiösen Dialog verknüpft wird.

RAND bietet auch ein "Training für Trainer" an. Schwerpunktthemen sind: "Wie gehe ich mit Konflikten in der Gruppe um?" und "Wie komme ich ohne Bewertung in der Trainingsarbeit aus?". Aus diesem Training entstand ein Handbuch mit Übungen und Texten für Trainer in Konflikttransformation.

Jährlich organisieren sie einen internationalen Tag der Gewaltfreiheit in verschiedenen Städten, bei dem sie durch verschiedene Aktionen ein gewaltfreies Miteinander leben und erfahrbar machen.

Weiteres aus dem Projekt

Ist schon wieder NIE WIEDER?

Die Friedensaktivistin Ana Raffai aus dem schwelle-Partnerprojekt RAND in Kroatien, diskutierte Ende April bei einem "Abendgespräch" von gewaltfrei…

Mehr

Gerade jetzt, trotz allem – eine Ermutigung von Gläubige für den Frieden

schwelle-Projektpartner RAND aus Kroatien ist aktiv im Netzwerk „Gläubige für den Frieden“. Gemeinsam mit Gläubigen aus islamischen und christlichen…

Mehr

Veranstaltung: Wer den Frieden will, mache Frieden

Wer Frieden will, mache Frieden – Gewaltfreiheit als Beitrag der Zivilgesellschaft zum Frieden

Die Veranstaltung findet hybrid im Bremer Rathaus und…

Mehr

Gewaltfreiheit und Spuren des Krieges

Pazifistische Gedanken aus Kroatien von Ana und Otto Raffai

Die Kriegs- oder Krisenzeiten in den Neunzigerjahren haben uns hier in Kroatien in die…

Mehr

Der Krieg in der Ukraine - eine pazifistische Perspektive aus Kroatien

Ana und Otto Raffai aus Zagreb legen ihre pazifistische Perspektive auf den aktuellen Krieg dar und nehmen dabei auch auf ihre Erfahrungen während und…

Mehr

Kroatien: Von der Friedensarbeit an der Basis zur Politik der Gewaltfreiheit

Juni 2021: Otto Raffai, Mitinitiator unseres Projektpartners RAND in Kroatien, schickt uns den Bericht von Goran Bozicevic über die Gründung einer…

Mehr

Spenden

Unterstützen Sie die Arbeit der schwelle mit Ihrer Spende!

Info

Land:
Kroatien

Thema:
Konfliktbearbeitung / Versöhnung

Gründung:
1992

Zusammenarbeit seit:
2009

Webseite:

 

 

Bankverbindung

IBAN: DE67 4306 0967 4028 9726 00
BIC (SWIFT)-Code: GENODEM1GLS
GLS Bank

> Zum Spendenformular

       > Newsletter bestellen

 

 

Kontakt

Stiftung die schwelle
Wachmannstraße 79
D-28209 Bremen
Telefon: 0421 - 3032-575

> stiftung[at]dieschwelle.de

> Kontakt